Love is a Battlefield

Aus unserem Bild von der Welt, rückt Qualität in weite Ferne,
und es dünnt aus, unerreichbare Ziele:
Herr Lehmann, er sei besetzt mit Arbeitswut
Als Reserve total unbrauchbar, wählte er Frau Lehmann –
Sie wählte den Fleiß und die Sophia – sie sei avangard

Da kam einmal der Tod im schwarzen Gewand, und
der, welcher der Vater sei, der Lehmanns Herberge gab und sprach:
„Hast du keine eigenen Gedanken, dann wirst auch du alkoholkrank“

Die Schäflein, Böcke und Ziegen sollen den Gewinn bringen
und ihnen den Erfolg liefern; so fehlte dann das eine Prozent
Da haben die Lehmanns ein Einhorn umgebracht

Herr Lehmann merkt dann gerne an: „Der weise Mann beugt sich vor dem Thron!“ –
Die Vision war einmal besetzt mit Einsicht,
ein göttlicher Wink fand sich ein,
doch die Ahnung von der Idee, die von außen kaum noch greifbar war,
sie rutscht in weite Ferne

Frau Lehmann hat dann ihre Novelle zerstört,
weil darin stand, was zu beweisen war.
Dann fehlt das Glück und 19 Prozent dazu fehlen auch
Dennoch, es sind ein paar angekommen, einige haben es geschafft,
ein Schäfer fand sich ein – wie wunderbar!

„Deswegen gibt man nicht doch nicht auf,“ um dann weiter zu sagen:
„Ich schaffe das nicht, ich will das nicht!“ – Frau Lehmann kann das auch
Neues wühlt Fragen auf und es birgt Fehler in sich;
viel mehr wahr ist, ohne Zaster beißt der Mensch ins Straßenpflaster
Als Herr Lehmann dann Arbeit hat legt er sich still, das was er hat,
es sei genug, und es verlässt ihn der Mut

Geplaudert haben sie beide – über die Lüge im letzten Satz,
denn der Herbergsvater wirft sie dennoch raus, und er vermag es doch –
Vielleicht, vielleicht nicht, und es bleibt eine Lüge,
die vielleicht gelogen war

From our image of the world, quality moves far away,
And it thins out, unattainable goals:
Mr. Lehmann, he was occupied with work mania
As a reserve totally useless, he chose Ms. Lehmann –
She chose the diligence and the Sophia – she was Avangard

Once there came death in the black robe, and
the one who was the father, who gave Lehmann’s hostel and said:
„If you have no thoughts of your own, then you will also become alcohol-sick“

The sheep, bucks and goats should bring the profit
And provide them with success; so the one percent was missing
The Lehmanns killed a unicorn

Mr. Lehmann would like to note: „The wise man bow down before the throne!“ –
The vision was once occupied with a view,
A divine wink was found,
But the notion of the idea, which was hardly tangible from the outside,
She slips far away

Mrs Lehmann then destroyed her novel,
Because it was what was to be proved.
Then there is a lack of luck and 19 percent are missing
Nevertheless, a few have arrived, some have managed to
A shepard found himself – how wonderful!

„That’s why you don’t give up,“ to say further:
„I can’t do this, I don’t want to!“ – Mrs Lehmann can also
New is digging up questions and there are errors in it;
Much more is true, without dough, man bites into the pavement
When Mr. Lehmann then has work he lays down silently, what he has,
it is enough, and it leaves him the courage

They both chatted – about the lie in the last sentence,
After all, the hostel father throws her out, and he is able to do it –
Maybe, maybe not, and it remains a lie,
which ohne might was lied